Poljot International Tourbillon T14

Art.-Nr.:
T14
UVP 2.845,00 € Sonderangebot 1.899,00 €
Lieferzeit:
1-2 Tage
Zur Wunschliste hinzufügen

Werk: Tourbillon PI3340  mit Doppelfederhaus

Gehäuse: Edelstahl poliert

Zifferblatt:   weiss-silber

Durchmesser: 43 mm

Höhe: 14 mm

Poljot International Tourbillon T14 mit Gangreserveanzeige und 80 Stunden Gangdauer!

Wir konnten uns auf der Messe in Hamburg 2021 die letzten Exemplare dieser Baureihe von Poljot International sichern und diese Tourbillons als einmalige Sonderaktion anbieten!

Poljot International Tourbillon T14 mit weiss-silbernem Zifferblatt.

Diese Uhr ist auf nur 100 Stück limitiert.  Wir erhalten insgesamt nur 5 Stück zu diesem Sonderpreis!

 

Diese exklusive Uhr hat ein poliertes Edelstahlgehäuse mit 43mm Durchmesser (mit Krone 48 mm), 14mm Bauhöhe sowie 20mm Bandanstoßbreite und  ein weiss-silbernes guillochiertes (geriffelt) Zifferblatt.

Saphirglas und ein verschraubter Glasboden.

Die beiden kleinenZifferblätter bei "9" zeigen die Gangreserveanzeige bzw. bei  "3"  den Tag und Nacht Stand mittels Mond und Sonne an. 

Der Schriftzug "Made in Germany" verdeutlicht den Sitz der Poljot International Uhrenmanufaktur in Alzenau - bei Aschaffenburg in Bayern. Dort werden diese Uhren kreiert und montiert...
 
Die Stunden- und Minutenzeiger im oberen Zifferblatt sind mit Leuchtmasse (Superluminova) ausgestattet und der geschwungene  Sekundenzeiger ist  kunstvoll mit dem  rotierenden Tourbillon kombiniert.
 
Die Gangreserveanzeige zeigt die noch verbleibende Federkraft der Uhr an - bei einer Gangdauer von 80 Stunden bei Vollaufzug !
 
Das Tourbillon Kaliber PI 3340  hat 27 Steine, ein Doppelfederhaus (daher auch 80 Std. Gang)   eine stoßgesicherte Unruh, 28.800 Halbschwingungen/Std und einen Tourbillon-Käfig.
 
Der verschraubte Glasboden gibt zudem den Blick frei auf das mit gebläuten Schrauben und Streiffenschliff verzierte Werk.
 
Lieferung inclusive Etui, Poljot International Lederband, sowie Papieren.
 
Wir liefern diese Uhr aktuell ohne Aufpreis noch mit 2 zusätzlichen Lederbändern von RIOS1931 in hell- und dunkelbraun - sowie einer montierten Schmetterlingsfaltschließe!
 
 
Natürlich ist das Tourbillon bei dieser Uhr der Blickfang und man kann sich garnicht satt sehen an dieser rotierende Komplikation - doch was genau ist eigentlich ein Tourbillon ?
Hier die Erklärung -  copyright Wikipedia:
 
Um Lageveränderungen einer Taschenuhr (und die daraus folgende Gangungenauigkeit) aufzuheben, erfand Abraham Louis Breguet (1747–1823) 1795 das Tourbillon. Das Patent wurde 1801 in Paris erteilt, in der Patentschrift wird es als „Régulateur à Tourbillon“ bezeichnet.
Bei diesem wird das Ankerrad, der Anker und die so genannte Unruh auf einer kleinen Platte in einem Drehgestell, einem auf der Welle des Sekundenrades sitzenden Käfig, eingebaut. Der Sekundentrieb wird von unten an das Drehgestell geschraubt und fest auf der unteren Platine eingebaut. Das Drehgestell, in dessen Mitte die Unruh genau über der Welle des Sekundenrades schwingt, dreht sich um das festgeschraubte Sekundenrad. Dabei läuft der Trieb des Ankerrades auf diesem ab. Wenn sich also das Sekundenrad einmal pro Minute dreht, macht das Tourbillon (die Platine) diese Drehung mit. Dadurch treten Lagen- oder Schwerpunktfehler nicht mehr auf oder werden einmal in der Minute (abhängig von dem Tourbillon) ausgeglichen.
 
Das Tourbillon gilt neben der Minutenrepitition (Klangwerk wie bei einer Kirchturmuhr) als aufwändigste Komplikation bei mechanischen Uhren !

 

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein