1570 Pilot Chronograph MIG-15

Art.-Nr.: 1570

1570   Pilot Chronograph MIG-15

1570 Pilot Chronograph MIG-15

Art.-Nr.: 1570
495,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
 Ausverkauft !
495,00 €
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
 Ausverkauft !

Werk: Kaliber 3133


Gehäuse: Edelstahl poliert


Zifferblatt: blau


Durchmesser: 43 mm


Höhe: 14 mm

Ausverkauft!

PILOT MiG-15 - Mikoyan i Gurevich 3133 Poljot Chronograph

Dieser mechanische Chronograph erinnert an den legendären sowjetischen Jagdflieger MiG-15, der am 31.12.1948 zum ersten Mal seinen Dienst bei der sowjetischen Luftwaffe antrat. Das Design der Uhr wurde vom Cockpit der MiG-15 inspiriert.

Im März 1946 erließ der sowjetische Staatschef Josef Stalin an die Konstruktionsbüros für Jagdflugzeuge, Lawotschkin, Jakowlew und Mikojan-Gurewitsch den Befehl, ein Jagdflugzeug mit Pfeilflügel zu entwickeln. Insbesondere sollte es fähig sein, Bomber abzufangen, als Jagdbomber einsetzbar sein und eine gute Luftkampffähigkeit aufweisen. Die maximale Flugdauer war sekundäres Entwicklungsziel, da der Jäger taktische Ausrichtung hatte und keine Geleitschutzrolle für Langstreckenbomber übernehmen sollte.
Die MiG-15 stellte für die Sowjetunion nicht nur ein gutes Kampfflugzeug dar, sondern wurde auch zum kommerziellen Erfolg. Insgesamt wurden bis 1958 etwa 16.500 MiG-15 und MiG-17 hergestellt. Die Versionen der MiG-15 standen in rund 20 Staaten der Welt im Dienst. Sie wurde zum Standardjäger des Ostblocks. Viele Luftstreitkräfte der Dritten Welt setzten die MiG-15 noch bis in die 1980er-Jahren im aktiven Dienst ein. Die letzten MiG-15 wurden 2005 von den albanischen Luftstreitkräften endgültig ausgemustert. 

Bis zum Ausbruch des Koreakrieges 1950 standen in der UdSSR 1200 MiG-15 im Dienst. Die VR China baute den Typ in Lizenz und unterstützte Nordkorea mit entsprechenden Lieferungen. In diesem Konflikt kam es zu den ersten Luftkämpfen des Jetzeitalters. Die MiG-15 trat gegen die älteren amerikanischen Muster P-80 und F-84 an, denen sie sowohl in der Flugleistung als auch in der Feuerkraft überlegen war. 

 

Der PILOT MIG 15 Fliegerchronograph   hat ein aufwändiges, poliertes Edelstahlgehäuse mit 43 mm Durchmesser ( mit Krone 48 mm ) , eine Bauhöhe von 14 mm sowie eine Bandanstoßbreite von 22 mm. ( Gewicht der Uhr 115 Gramm mit Lederband )  Die geriffelte Lunette ist besonders edel und passt perfekt zum geriffelt eingefassten, verschraubten  Glasboden ( serienmäßig ) und der verzierten Aufzugskrone.

Besonders markant: das türkis-blaue Zifferblatt hat gut ablesbare Leuchtzeiger, sowie Leuchtindexe und einen auffallenden , gelben Stoppsekunden- und Stoppminutenzeiger. Über dem Datum bei Position "6" ist die MIG 15 abgebildet.

Am unteren Rand des Glasbodens ist zudem der 31.12.1948 als der Tag des Erstfluges dieses Düsenjägers eingeprägt.

Angetrieben wird diese Uhr von dem bewährten Poljot Handaufzugskaliber 3133 mit 23 Steinen, Stoßsicherung, 21.600 Halbschwingungen/Std. und ca.48 Stunden Gangreserve.  

Lieferung mit schwarzem Band, zusätzlichem RIOS1931 Büffellederband in schwarz und Traveller Uhrenetui für 2 Uhren.

Lieferung incl. beiliegendem, sehr aufwändig verziertem geschlossenen Rückdeckel!

Auch mit grauem Zifferblatt lieferbar - Nr. 1571

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein