Poljot International Kirovskie Automatik

Art.-Nr.:
2415.1981121
UVP 599,00 € Sonderangebot 339,00 €
Lieferzeit:
1-2 Tage

Werk: Kaliber Vostok 2415.02 Automatik, verziert

Gehäuse: Edelstahl poliert / gebürstet

Zifferblatt: créme-weiss

Durchmesser: 40mm (mit Krone 43mm)

Höhe: 11,6mm

Bandanstoß zu Bandanstoß: 47mm

Bandanstoßbreite: 16mm

Saphirglas

Poljot International Kirovskie

Limitiert auf 100 Stück 

Sonderpreis  solange Vorrat reicht EUR 339.- statt uvP EUR 599.-

Lieferung mit einem zusätzlichen RIOS1931 Spangen-Lederband "Argentina" (siehe Photo) - Sie können die Bänder einfach ummontieren und haben so die Auswahl. Bei der Bestellung können Sie die Art des montierten Bandes wählen , das andere wird mitgeliefert.

Hier sehen Sie in meinem Youtube Video den Vergleich der beiden Bänder ( schwarze Zifferblattversion ) = https://youtu.be/29BF-LziNHE

Die Photos zeigen die Herstellung dieser Uhren in der Uhrenmanufaktur Poljot International in Alzenau - vielen Dank an Irina Kuhn für diese Blicke hinter die Kulisse!

Saphirglas - 3 ATM spritzwassergeschützt

Russisches Vostok Automatikkaliber 2415.02 mit 31 Steinen, 19.800 Halbschwingungen, Stoßsicherung, 31 Std. Gangreserve und dezentraler Sekunde. Hergestellt bei Vostok in Tatarstan - verziert, geprüft und in die Uhr montiert bei Poljot International in Alzenau, Bayern!

Edelstahlgehäuse mit 40mm Durchmesser ( mit Krone 43mm und Bandanstoß zu Bandanstoß gemessen 47mm ) - mit Glasboden.

Legendäre Uhr aus den 40-iger Jahren

Durch den Ankauf der Ansonia-Clock-Factory und der Dueber-Hampden-Watch & Co., begleitet von  21 ehemaligen Mitarbeitern, wurde 1930 die Erste Staatliche Uhrenfabrik in Moskau gegründet. Nach Einrichtungs- und Aufbauarbeiten konnten dann die ersten sowjetischen Taschenuhren in einer Serie von 50 Stück hergestellt werden, wobei alle Einzelteile in eigener Fabrikation angefertigt wurden. 1932 gelang es nach Anlaufschwierigkeiten, nach Plan zu produzieren. Dies gelang nicht zuletzt durch den persönlichen Einsatz des Parteimitgliedes und Lenins Kameraden Sergey Kirov.

Dafür wurde die Fabrik 1935 nach ihm benannt: Die Erste Staatliche Uhrenfabrik mit Namen „Kirov“, kurz „1 G.CH.Z Kirov“. Auch die dort produzierten Uhren erhielten seinen Namen.

Einer Legende nach, hat die Rote Armee, vor dem Beginn des zweiten Weltkriegs dringend eine Armbanduhr benötigt. Selbst Stalin hat sich in diese Angelegenheit eingemischt. Eines Tages hat er die Leitung der Fabrik zu sich gerufen, und die Aufgabe gestellt, innerhalb von 3 Tagen eine Armbanduhr für das Militär zu präsentieren, obwohl er wusste, dass die Fabrik nur Taschenuhren produziert. Die Ingenieure haben nach ziemlich langen Diskussionen und Kopfzerbrechen eine einfache Lösung gefunden. Sie haben an ein Taschenuhr - Gehäuse eine ungewöhnliche und robuste Armbandhalterung angeschweißt. So wurde die erste offizielle sowjetische Militäruhr geboren!

Die Marke „Poljot-International“ hat im Jahr 2000 bereits ein solches limitiertes Replikat der 40-iger Jahre zum 60-jährigen Jubiläum der Produktion aufgelegt. Im Jahr 2020 wurde die Zeit reif, um die zweite Version des Replikates zu präsentieren und so das 80-jährige Jubiläum entsprechend zu würdigen. Das neue Modell erhielt den Namen „Kirovskie II“.

Insgesamt haben die Designer und Techniker ein Jahr lang an dem Modell gearbeitet. Das Design der Uhr wurde sehr nah dem Original angepasst, allerdings wurde die Uhr jetzt in einem kleineren Gehäuse mit Durchmesser von 40 mm hergestellt. Auch das Innere der Uhr wurde ersetzt – es wurde ein Automatik Werk von Vostok 2415 mit dezentraler Sekunde bei 10h eingebaut.

Um die Position der Sekunde auf die 9h Stelle bringen zu können, wie beim Original, wurde die Krone am Gehäuse bei 2 Uhr angebracht. Somit wurde das Uhrwerk gegen den Uhrzeigersinn gedreht.

Der Rotor des Werkes ist mit Genfer Streifen versehen und die Schrauben sind gebläut.  

Die Anstöße für das Armband wurden ähnlich dem des Originals gehalten, jedoch wurden auch hier technische Modernisierungen vorgenommen. Um das Band wechseln zu können, muss nur eine Schraube im vorderen Bereich des Anstoßes gelöst werden.

Das Armband ist so geblieben, wie in den 40-iger Jahren. Es wird mit zwei Stahlknöpfen sowie dem Logo der Marke „Poljot-International „ geschmückt.

Originale Ersatzbänder sind ausreichend verfügbar - auch in mehreren Jahren können Sie diese noch bei uns nachordern bei Bedarf.

April 2021: Video Review auf englisch von Tim @Casebackwatches:

https://youtu.be/5h5GXw0-qFU

 

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein